Rückblick 2018

Mit dem WIPFELRAUSCHEN 2018 sind wir unseren Zielen ein ganzes Stück näher gekommen.

 

Gerade die Ereignisse in den vergangenen Tagen in Sachsen zeigen, dass Vorurteile gegenüber Menschen mit anderer Hautfarbe oder anderen kulturellen Lebensformen schwerwiegender sind, als uns bisher bewusst war. Aus Pauschalvorurteilen erwachsen Hass und Brutalität.

 

WIPFELRAUSCHEN setzt dagegen auf Vielfalt, Austausch, gegenseitigen Respekt und Miteinander. Das konnten alle Besucher beim diesjährigen Festival gut erleben. Das Festival wurde wie in den vergangenen Jahren von vielen ehrenamtlichen Helfern geplant, vorbereitet und durchgeführt. Das Spektrum dieser ehrenamtlichen Tätigkeit ist dabei vielfältig, es reicht von der Unterstützung der Sponsoren, bis zum Kaffee- und Kuchenverkauf. Und dennoch ist es 2018 gelungen, in allen Formen der Darbietung sehr professionell zu erscheinen. Dementsprechend wohltuend war es für alle Helfer und Organisatoren, wenn sich die Gäste wohlfühlten bei den Veranstaltungen, wenn sie bereit waren, sich auf neue Töne, Speisen und einige Überraschungen einzulassen und die Angebote freundlich anzunehmen. Männerchor trifft Elektrofolk, Wildbratwurst mit Kichererbsenmus oder afghanischen Reis, Menschen aus Ost- und Westeuropa, aber auch aus Syrien oder Burkina Farso treffen aufeinander.

 

Gemeinsam Musik hören, Tanzen, Essen, Reden und Lachen. Es waren drei wunderbare Tage - mit passendem Wetter und großartiger Kulisse. Wir danken allen Förderern, Sponsoren und Helfern. Wir freuen uns schon heute auf das WIPFELRAUSCHEN 2019.

Wipfelrauschen 2018: 24. bis 26. August

 

 

2016 und 2017 fand das non-profit Kulturbegegnungsfestival WIPFELRAUSCHEN in Südthüringen und in Erfurt-Willrode statt. Qualität und Originalität mit professionellen Künstlern aus Ost- und Westeuropa und Deutschland, ein besonderes Ambiente mit viel Entspannung, besonderer Kulinarik und vielen Überraschungen für Alt und Jung, Groß und Klein, dieses Ziel konnten wir in den vergangen 2 Jahren erfolgreich umsetzen.

 

Durch die Unterstützung von Sponsoren, Organisatoren, Ehrenamtlichen und Aktiven wurde für 2018 ein dreitägiges Programm umgesetzt, das allen Beteiligten und Besuchern ein Beispiel vor Augen führt, was gemeinsam erreicht werden kann. Ein buntes Spektrum an hochklassiger Kunst, Kultur und Kreativität.

 

 

 

Intention

Zusammenhalt und gemeinsames Wirken ist in einer Zeit des Umbruchs von größter Bedeutung. Der Gedanke Europas als Einheit versucht verschiedene Kulturen zusammenzuführen. Dabei dient Diversität als Motor der kreativen Entfaltung und Ansporn.

 

Das Kulturbegegnungsfestival WIPFELRAUSCHEN möchte 2018 wie in den beiden Vorjahren Impulse setzen gegen Ressentiments und dumpfe Vorurteile. Künstler aus Ost und West begegneten sich auf der Bühne und bringen Lieder mit, die unterschiedliche Geschichten und Sichtweisen vereinen.  Zeit zum Zuhören, Diskutieren und Reden, aber auch Platz zum Entspannen und Genießen ist beim Wipfelrauschen ausreichend vorhanden. Es ist eine Veranstaltung, die nicht nur internationalen Charakter und kulturelle Vielfalt aufweist, sondern ist als Gemeinschaftsprojekt verschiedener regionaler Träger auch der Beweis, was durch gemeinschaftliches Agieren möglich ist. Mit den unterschiedlichen Austragungsorten in Judenbach und dem Forsthaus Willrode in Erfurt schafft das Festival einen zusätzlichen Akzent in der Symbiose aus Zentrum und Peripherie.

 

WIPFELRAUSCHEN zeigt wie Kultur verbinden kann: Stadt und Land. Ost- und Westeuropa, Chorgesang und Rock ’n’ Roll, Menschen mit Menschen.

 

Genießen und Entspannen Sie beim WIPFELRAUSCHEN 2018.

 

 

>>... einen Beitrag leisten für ein gemeinsames Europa <<

Lokalität

Mit dem Wipfelrauschen-Festival wollen wir Menschen zusammenführen. Europäische Kultur und Thüringer Lebensart sollen ebenso verbunden werden wie zwei Regionen in Thüringen: Die Landeshauptstadt Erfurt und die obenauf-Region in Südthüringen.

 

WIPFELRAUSCHEN - der Name steht auch für die beiden Festivalorte. Erleben, erholen und genießen in der Natur, dazu sind beide Veranstaltungsorte auf ihre individuelle Art geeignet. Das Festival bietet nicht nur berauschende Musikerlebnisse, sondern auch eine ganz besondere Verbindung mit der Natur, im Willrodaer Forst und im Süden Thüringens.

Forsthaus Willrode - Idylle im Süden von Erfurt

 
Willrode bisweilen auch Willroda genannt - gehört zu den bedeutendsten Baudenkmälern im  Erfurter Umland. Seit langem ist es im Bewusstsein der Bürger der Stadt Erfurt und der umliegenden Gemeinden als Ausflugsziel, Rastplatz und Treffpunkt für Wanderer lebendig. Es bildet als kulturhistorisches Kleinod ein wichtiges Zeugnis und, als Vermittler von Geschichte, eine bedeutende Orientierungshilfe zur Findung des Heimatgefühls.

 

Die Entstehung des Forsthauses führt uns in die Zeit um das 11. Jh., also bis in die Rodezeit, zurück. Von 1290 bis 1450 wurde die Anlage bewirtschaftet vom Neuwerkskloster Erfurt (Augustinerinnen). In diesen unruhigen Zeiten wurden als Schutz die hohe Mauer, Wall und Graben, eine "Wasserburg im Kleinen", errichtet.

 

Heute bietet das Gelände der ehemaligen Wasserburg, mit dem Sitz des Thüringer Forstamtes Erfurt-Willrode, mit dem Backhaus, dem Wildladen, mit der kleinen Kapelle, mit den Streuobstwiesen und dem Wald rings um das Objekt einen ausgezeichneten Platz für die Begegnung von Kultur, Musik, Natur, Kunst und Kulinarik. Das ist weit über die Thüringer Landeshauptstadt hinaus bekannt. Das Forsthaus Willrode ist ein Genussort in vielerlei Beziehung.

 

WIPFELRAUSCHEN und die gastierenden Künstler aus Ost- und Westeuropa wie auch die Gäste aus Nah und Fern werden sich hier wohlfühlen. Wir freuen uns, dass hier das Festival optimale Bedingungen vorfindet. Ganz im Rahmen der WIPFELRAUSCHEN-Philosophie: Genuss anstatt Masse.

 

 

 

Idylle und Natur und jede Menge Raum und Platz für ein entspanntes Konzerterlebnis.

 

 

Der Innenhof bietet ein exzellentes Klangerlebnis und ist der passende Raum für Songs an einem Sommerabend.

 

Judenbach im obenauf-Land

 

Auf den Höhen des Thüringer Waldes zwischen obenauf-Land und europäischer Metropolregion Nürnberg.

 

Judenbach im Landkreis Sonneberg gilt als südlichster Zipfel des obenauf-Landes in Thüringen. Hier liegt die Quelle der Spielzeugindustrie in Südthüringen. Judenbach ist ein Dorf mit starker kultureller Ausstrahlung.

 

Im Gebäude der  Stiftung Judenbach, unweit der Spielstätte, kann man im Ali Kurt Baumgarten Museum und in der Sammlung Weidner einen guten Eindruck vom kreativen Potenzial der Region erhalten.

 

Der Maler, Grafiker und Spielzeugdesigner Ali Kurt Baumgarten prägte im vergangenen Jahrhundert wesentlich die Spielzeugindustrie. In Judenbach existierten viele Spielzeugproduzenten, deren Entwürfe und Produkte in die ganze Welt versandt wurden.

 

Aber auch heute präsentiert sich das besondere Bergdorf kulturvoll. Die beiden Chöre sind weit über die Landkreisgrenzen hinaus bekannt. Nicht zuletzt ist es aber auch die Natur und das besondere Feeling obenauf den Bergen des Thüringer Waldes. Judenbach ist ein perfektes Ziel für Entspannung und für einen besonderen kulturellen Abend. 

 

Thüringen & Bayern: East meets West

Bubliczki brachte den Saal in Judenbach zum Kochen

 

Auch wenn der "Eiserne Vorhang" lange gefallen ist, Judenbach verbindet mit Wipfelrauschen zwei Regionen East und West. Das Dorf bildet den nördlichsten Zipfel der Metropolregion Nürnberg und den südlichsten Zipfel des obenauf-Lands.

 

2017 konnten die Gäste eindrucksvoll erleben, dass Speed-Brass aus Kaschubien (Region in Nord-Ost-Polen) Ossis und Wessis zum gemeinsamen wilden Polka-Dance inspiriert. Und auch so werden einmal wieder Grenzen und Ressentiments überwunden. Judenbach liegt eine Autostunde von Nürnberg und eine Autostunde von Erfurt entfernt.

Künstler 2018

Krzikopa

Krzikopa interpretieren alte Folksongs aus Schlesien im energetischem Elektro-Folk Stil. Traditionelle Gesänge und Instrumente treffen auf elektronische Sounds und pulsierende Rhytmen und verwandeln die alten Lieder in eine tanzbare und lebendige Zeitreise!

 

Krzikopa am 24. August in Judenbach/ Kultursaal 100 und am 25. August in Erfurt/ Forsthaus Willrode





Banda Internationale

 

Das mittlerweile fast 20-köpfige Kollektiv von Banda Internationale mit Musikern aus Deutschland Syrien, Palästina, Iran und dem Irak hat im vergangenen Jahr zahlreiche Preise gewonnen und mehr als sechzig Konzerte in Europa gespielt. Großes, gemeinsames Ziel war es Heimatmusik neu zu interpretieren, Herzen zu öffnen, gegen Vorurteile und Ressentiments.

 

Banda Internationale am 26. August in Erfurt/ Forsthaus Willrode





Eagle and the Men

Die Youngstars beim Wipfelrauschen 2018: Eagle & The Men

 

Eagle & The Men ist eine dreiköpfige Folk-Rock-Band aus Gotha und Umgebung. 2016 gegründet, veröffentlichen die Jungs jetzt ihre erste Studio EP "Set This House On Fire". Die Musik ist geprägt durch Akustik- sowie E-Gitarre Klavier, Banjo, Schlagzeug, Percussion und mehrstimmigen Gesang. Der mittlerweile ganz eigene, alternative Sound der Band ist inspiriert durch Größen wie Mumford & Sons, Bear's Den oder The Lumineers.

 

Diverse Auftritte, unter anderem bei FRANZ MEHLHOSE, haben deutlich gezeigt, dass die Jungs Talent und das richtige Feeling für Musik vereinen. Wir freuen uns auf eine Band, von der noch viel zu erwarten ist.

 

Eagle and the Men am 25. August in Erfurt/ Forsthaus Willrode 





Hans Eckardt Wenzel

Über Hans Eckardt Wenzel muss man nicht viel erzählen. Wer den Namen bei WIKIPEDIA eingibt, findet eine lange Liste von Preisen, welche der Liedermacher in 40 Jahren auf der Bühne gesammelt hat.

 

Im neuen Programm "Heimweh nach dem Mond" musizieren Wenzel & Band auf Spitzenniveau:

 

Die Hand am Puls, den Finger in der Wunde, das Ohr am Atem der Welt – Wenzel & Band fahren auf ihren Reisen durch die Schönheiten und Häßlichkeiten, durch Städte und Landschaften mit voller Kraft, tanzend und singend und vermessen mit ihrer unvergleichlichen Art die Gründe sanften Widerstands. Mit den zärtlichen Gesten der Poesie und mit derben Possen und Rhythmen, die das Herz aufbrausen lassen und den Mut entfachen, kneifen sie nicht vor den Widersprüchen.

 

Rum, Rauch und Sehnsucht haben ihre Spuren hinterlassen in der Stimme, die von so Vielem zu singen vermag. Ein Fest für all jene, denen Denken und Tanzen nicht zu anstrengend ist. Lieder aus gut vierzig Alben, Neues, Unbekanntes, Vergessenes finden in diesem Konzert zueinander. Ein Fest für das Leben inmitten der aus den Fugen geratenen Welt.

 

Wenzel ist Autor, Komponist, Musiker, Sänger, Schauspieler und Regisseur. Tourneen führten ihn durch Frankreich, Österreich, Amerika, Nikaragua, Kuba, die Türkei, u.a.. Wenzel stand mit Arlo Guthrie, Randy Newman, Billy Bragg, Konstantin Wecker und vielen anderen Musikern auf der Bühne. Wenzel hat Ehrungen überstanden von der GOLDENEN AMIGA, dem Heinrich-Heine-Preis über den Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der deutschen Schallplattenkritik (acht Mal), sowie den Preis der Liederbestenliste.

 

Wenzel bleibt sich treu und kümmert sich weder um Schubladen noch modische Attitüden. Sein Werk speist sich aus einer schier unerschöpflichen Quelle. Neue, unveröffentlichte Lieder und beinah in Vergessenheit geratene, frühe Lieder, finden in diesem besonderen Konzert zusammen. 

 

Wenzel & Band am 25. August in Erfurt/ Forsthaus Willrode





Die Roten Rüben

Nach zehn Jahren Pause haben sich Die Roten Rüben 2017 zum 25 jährigem Gründungsjubiläum wieder zusammengefunden. Seitdem kann man den eigenwilligen, energiegeladenen, sehr gut tanzbaren und melodiösen Rüben-Sound wieder live erleben. Das neue Programm umfasst ausschließlich deutschsprachige Eigenkompositionen aus einem viertel Jahrhundert. Eine turbulente Mischung aus Folk, Punk und Ska.

 

Die Roten Rüben am 26. August in Erfurt/ Forsthaus Willrode 





Aliya Thon

Inspiriert von modernem Indie und alten Folk-Größen ist Aliya Thon eine junge Musikerin, die aus der Leipziger Musikszene hervorgegangen ist. Ihre Liveshows fanden stets positive Resonanz und Anklang in der lokalen Presse sowie den Indie Labels.

 

Seit 2017 tourt Aliya durch Deutschland, sowohl Solo als auch mit Begleitung oder als Opener für bekannte Bands wie Iron & Wine (USA), Einar Stray Orchestra (NOR) und Benjamin Yellowitz (UK). Sie spielte bereits Livesessions für Sofar Sounds und HNDGMCHT.

 

Aliya Thon am 24. August in Judenbach/ Kultursal 100 und am 26. August in Erfurt/ Forsthaus Willrode





Yank

2016 veröffentlichte Yank sein erstes Soloalbum, nachdem er in Istanbuls alternativer Musikszene bei Bands wie Nekizm, Pitohui und Selim Saraçoğlu spielte. Nach einigen Tourneen durch Europa und die Türkei, bereitet sich Yank derzeit auf die Veröffentlichung seiner zweiten LP vor.

 

Yank am 26. August in Erfurt/ Forsthaus Willrode





Stella

Mit Covern aus dem Jazz, Soul und Pop lassen Stella und der Jazz-Pianist Eric Kaufmann längst vergangene Zeiten wieder aufleben. Ihre einzigartige Stimme verzaubert das Publikum und läd ein in Erinnerung an Ikonen wie Ray Charles, Ella Fitzgerald oder auch Amy Winehouse zu schwelgen. 2016 gewann Stella den deutschlandweiten Musikwettbewerb "Jugend musiziert" und steht nun am Anfang ihrer musikalischen Karriere.

 

Stella und Eric Kaufmann am 26. August in Erfurt/ Forsthaus Willrode

Tochter

 „TOCHTER“ ist eine der jüngsten Bands aus dem obenauf-Land und steht für große Gefühle. Mit deutschen Texten und Musik, die sich irgendwo zwischen Folk, Pop und Indie-Rock bewegt, schaffen es die fünf MusikerInnen Bilder in den Köpfen und Herzen der Zuhörer entstehen zu lassen.

 

„Tochter“ besteht zu großen Teilen aus Mitgliedern der ehemaligen Bands „The Amber Waves“ und „Colorblind“, die sich vor allem in den 00er Jahren einen Namen und eine Fangemeinde in ganz Thüringen und darüber hinaus erspielt haben. Mittlerweile erwachsen und zu Familien geworden, haben sich die Bandmitglieder dazu entschlossen auch ihrer Liebe zur Musik wieder zu beleben. Der Wechsel von englischen hin zu deutschsprachigen Texten war eine bewußte Entscheidung, die mit dem musikalischen Neuanfang entstand. Sängerin und Texterin Nicole wurde es immer wichtiger, die Leute nicht nur über Melodien, sondern direkt über die Sprache zu erreichen. „TOCHTER“ liebt es, Geschichten zu erzählen und diese in musikalisch abwechslungsreiche und einzigartige Gewänder zu verpacken. 

 

 

Tochter am 24. August in Judenbach/ Kultursaal 100

Programm und Tickets 2018

Dank der Unterstützung durch Unternehmen und Institutionen  wollen wir auch 2018 einen Besuch für alle Interessierten bei Wipfelrauschen kostengünstig ermöglichen. Dementsprechend haben wir auch in diesem Jahr wieder familienfreundliche Eintrittspreise: Kinder bis 14 Jahre haben prinzipiell kostenlosen Eintritt zu allen Veranstaltung. In Judenbach kostet der Konzertbesuch 10,00 Euro (VVK) und 12,00 Euro an der Abendkasse. In Erfurt am Samstag 25,00 und am Sonntag 5,00 Euro.

 

Durch den Einsatz von Zubringerbussen in Sonneberg und Erfurt werden die Anfahrten zu den Spielstätten auch ohne den eigenen PKW ermöglicht. (Nutzung des Shuttles kostenlos bei Besitz einer gültigen Eintrittskarte).

Bus Shuttle

Kostenloser Buszubringer am 24.08. von Sonneberg nach Judenbach und retour:

 

17.45 Uhr ZOB Sonneberg Bahnhof nach Judenbach/ Kultursaal 100

23.15 Uhr Judenbach/ Kultursaal 100 nach ZOB Sonneberg/ Bahnhof

 

Kostenloser Bus am 25.08. zum Forsthaus Willrode und zurück.

 

17:30 / 18:00  –  ZOB HBF  >  IHK/Landtag  >  Willrode

23:30 / 00:30  –  Willrode   >  IHK/Landtag  >  ZOB HBF

Freitag

18:00 Uhr  –  Einlass

19:00 Uhr  –  "Chöre Judenbach"

19:30 Uhr  –  "Tochter"

20:15 Uhr  –  "Aliya Thon"

21:00 Uhr  – "KRZIKOPA"

Die Lounge bleibt im Anschluss noch geöffnet.

Samstag

17:00 Uhr  –  Einlass

18:00 Uhr  –  "Eagle and the Men"

19:00 Uhr  –  "KRZIPOPA"

21:30 Uhr  –  "Hans Eckardt Wenzel"

 

Die Lounge bleibt im Anschluss noch geöffnet.

Sonntag

10:00 Uhr  –  Einlass

11:00 Uhr  –  "Stella"

11:40 Uhr  –  "Aliya Thon"

12:20 Uhr  –  "Yank"

13:00 Uhr  –  "Banda Internationale"

15:00 Uhr  –  "Die Roten Rüben"

 

Währenddessen finden sich überall auf dem Festivalgelände verschiedene Stände, Beschäftigungsmöglichkeiten für Kinder und natürlich viel Platz um in gemütlichem Ambiente die Musik zu genießen.

 

Das Festival Endet am Sonntag um 17:00 Uhr

Tickets

Judenbach

TIckets gibt es im Vorverkauf im der Touristeninformation im Bahnhof Sonneberg, in der Gemeindeverwaltung Judenbach und beim Miteinander e.V. in Neuhaus am Rennweg

 

Erfurt

TIckets gibt es im Vorverkauf beim Forsthaus Willrode, im Kulturcafé Franz Mehlhose (nur direkt im Café, ab August) und im Ticketshop Thüringen.

 

Der Ticketshop vertreibt die Eintrittskarten an folgenden Standorten:

 

  • Servicecenter Erfurt TA/TLZ, 99084 Erfurt, Meyfartstraße 19
  • Thüringer Tourismus GmbH, 99084 Erfurt, Willy-Brand-Platz 1
  • Tourist Information Erfurt, 99084 Erfurt, Benediktsplatz 1
  • EVAG-Mobilitätszentrum am Anger, 99084 Erfurt, Schlösserstr. 4

 

oder telefonisch unter der Ticket-Hotline: 0361 2275227

Kulinarisches

Wild-Burger waren bereits in den vergangenen Jahren stark gefragt.

 

Ein Genuss für die Sinne! Neben Kunst und Kultur begeistert WIPFELRAUSCHEN unsere Besucher auch kulinarisch. An mehreren Grillständen wird bis in die Nacht hinein Wild in verschiedenen Variationen präsentiert. Von der Wildbratwurst und Wild-Burger bis zum flambierten Wildschweinfilet – deftig oder nobel. Dazu frisches regionales Gemüse und leckere fleischlose Speisen. Gezapft werden Saalfelder Brauspezialitäten. Der Wein und das Craft-Beer kommt von erlesenen Weingütern und kleinen Handwerks-Brauereien. In der Wipfelrauschen-lounge gibt es coole Drinks an der Feuerschale. Eis, Zuckerwatte, Kaffee und Kuchen werden auch die Süßmäuler erfreuen. 

 

Publikumsresonanz 2016 und 2017

Wenn in Goldisthal zwei Briten keltische Musik präsentieren, wenn einer von ihnen als Sohn eines aus Spanien im Bürgerkrieg evakuierten Kindes eine entsprechende Ballade vorträgt, und dann ein ungarisches Duo dazu kommt, in dem der virtuose Akkordeonspieler an die Zeit erinnert, als sein Vater in seinem Dorf an der ungarisch-rumänischen Grenze dem Vierjährigen ein Akkordeon in die Hand gab und wenn dann alle zusammen zum Schluss „Auld lang syne“ spielen und singen - dann begegnet sich Ost und West im Herzen Deutschlands. Das war für mich Gänsehaut pur und so ging es sicher Vielen im Kulturhaus in Goldisthal . So etwas ist möglich - im Thüringer Wald - Dank der Macher von „WIPFELRAUSCHEN“.

Dr. Babette Winter

Staatssekretärin für Kultur und Europa

 

 

Für uns war „WIPFELRAUSCHEN“ eine sehr erfolgreiche Veranstaltung, weil auch „benachteiligte“ Menschen der Region die Möglichkeit bekamen, anspruchsvolle Kultur günstig mitzuerleben, neue Kontakte und Vernetzungen unter Bürgern, Vereinen und Unternehmen in der Region in einem positiven Umfeld entstehen konnten.“

Melanie Weigel

Miteinander e.V.

 

Eine spezielle Mixtur von Musik aus Ost- und Westeuropa, regionaler Kulinarik und der besonderen Verbindung mit der Natur hat uns an den vergangenen letzten Juli-Tagen gezeigt, dass diese nicht nur den gemeinsamen Nenner für die Besucherinnen und Besucher des Festivals „WIPFELRAUSCHEN“ bildete, sondern auch eine Vielzahl von Akteuren, mit zum Teil unterschiedlichen kulturellen Brillen, aus der Region konstruktiv zusammenführen kann.“

Michael Rahnfeld

Haus der Natur Goldisthal

 

Ein herzliches Dankeschön an die Veranstalter des Kulturbegegnungsfestivals WIPFELRAUSCHEN in Goldisthal. Es war ein stimmungsvoller und zauberhafter Abend. Aus dem wildromantischen Schwarzatal im Landkreis Sonneberg erklang die Botschaft von kultureller Vielfalt, Verbundenheit und friedlicher Gemeinschaft hinaus in die Welt. Wir hoffen auf eine Fortsetzung dieses tollen Festivals im kommenden Jahr.“

Antje und Sven Rebhan

aus Föritz OT Weidhausen

 

Das WIPFELRAUSCHEN in Goldisthal ist großartig gewesen. Es war eine stimmungsvolle Atmosphäre. Ich bitte um eine Neuauflage im Jahr 2017.“

Christine Zitzmann

Landrätin des Landkreises Sonneberg

 

Den Sommerabend auf einem west-östlichen Divan in Goldisthal zu verbringen, war mir ein Fest. Mitten im Walde die Ohren aufgesperrt für keltische Musik, um bald aus den Träumen gerissen zu werden mit wilden überbordenden Millionen magyarischer Noten. Ungefähr so müssen sie geklungen haben, die wilden Reiterhorden des Ostens... Sie dürfen, ja müssen wiederkehren in unsere Provinz!“

Norbert Zitzmann

Bürgermeister Lauscha

 

Uns hat zunächst einmal das Konzept gefallen, sich kulturell näher zu kommen, eine Ost-West Verbindung aufzubauen, zu vertiefen. Wahrscheinlich auch deshalb, weil meine Mitreisende und ich in einem Gospelchor in Niedersachsen (West) singen, der seit einigen Jahren einen freundschaftliche Beziehung zu einem Chor in Polen (Ost) hat. Nun zu der Musik: Wir hatten nicht erwartet, so ein, unserer Meinung nach, hochwertiges Konzert zu erleben. Beide „Duos“ waren absolut professionell und einfach toll. Dabei so publikumsnah und gefühlvoll. Wir waren jedenfalls begeistert. Und stolz darauf, beim ersten WIPFELRAUSCHEN dabei sein zu dürfen. Deshalb möchten wir ja auch ein Shirt haben. Wir hoffen und wünschen Ihnen, dass es noch viele solcher Events gibt.“

Karin Thiele

29499 Zernien

 

 

Das WIPFELRAUSCHEN-Festival ist nicht nur für Erfurt eine wertvolle Bereicherung. Als atmosphärisches Rendezvous europäischer Kultur ist es ein gelungener Beitrag zum internationalen Austausch – in einer Zeit, in der wir diesen dringend brauchen.“

Philip Neuss

FRANZ MEHLHOSE UG & Co. KG

 

Eine durch und durch gelungene Veranstaltung im obenauf-Land, freudige Gesichter im Publikum, engagierte Künstler auf hohem Niveau, verdienter Applaus. Wir sind sicher auch im nächsten Jahr dabei. Der Dank gebührt ganz besonders den Organisatoren, dem Miteinander e.V. und seiner Leiterin Melanie Weigel sowie Jan Donnerberg und Jan Greiner mit Ihrem Team.

Michael Petry

GBneuhaus GmbH

 

Eine spezielle Mixtur von Musik aus Ost- und Westeuropa, regionaler Kulinarik und der besonderen Verbindung mit der Natur hat uns an den vergangenen letzten Juli-Tagen gezeigt, dass diese nicht nur den gemeinsamen Nenner für die Besucherinnen und Besucher des Festivals „WIPFELRAUSCHEN“ bildete, sondern auch eine Vielzahl von Akteuren, mit zum Teil unterschiedlichen kulturellen Brillen, aus der Region konstruktiv zusammenführen kann.“

Ingrid Faber

Sonneberger Jazzfreunde e.V.

 

„Wir sind extra für das WIPFELRAUSCHEN zwischen zwei Konzerten an und -abgereist. In Ungarn hat sich das familiäre Feeling und die gute Organisation dank Zoltan Orosz welcher letztes Jahr zu Gast war, herumgesprochen. Dafür nahmen wir die lange Anfahrt von über 1.000 Kilometern gern in Kauf. Außerdem konnten wir so unseren langjährigen Freund Clueso in Erfurt treffen. Mit ihm haben wir früher oft gemeinsam musiziert.“

- Rackajam (Budapest)

 

„Das Europäische Kulturbegegnungsfestival Wipfelrauschen am 24.08.2017 nachmittags ab 14.00 Uhr in der Stiftung Judenbach brachte einen wahren Besucheransturm. Kinderfest, Puppentheater und Ausstellungseröffnungen erfreuten sehr viele Gäste. Die beiden Judenbacher Chöre stimmten das Abendprogramm im Kultursaal „100“ ein. Danach zeigten sich die 6 Straßenmusikanten von „Santai“ aus den Niederlanden als eine vielstimmige Einheit von Poesie und Musik. Als Gegenstück dazu rockten „Bubliczki“ aus Polen mit Balkan-Pop, Folk-Rock den Kultursaal. Es war ein spannender Abend im Zeichen Europas mit einem begeisterten Publikum. Mein herzlicher Dank geht an alle Mitwirkende, Organisatoren und Helfer.“

- Albrecht Morgenroth 

(Bürgermeister Judenbach)

 

„Ganz Judenbach präsentierte sich sehr lebendig beim Wipfelrauschen als Event der Kinder im Juba 83 und als musikalische Delikatesse in der 100.

Auch wir wurden mit- und waren hingerissen.“

- Götz Weidner (München)

 

„Gerade in Zeiten in denen kulturelle Abgrenzung anscheinend an Bedeutung gewinnt, ist das Kulturfestival „Wipfelrauschen“ ein wohltuendes Kontrastprogramm gewesen. Es hat gezeigt, wie vielfältig, offen und lebensbejahend das europäische Miteinander auch in der Thüringer Provinz sein kann. Es war herrlich mit zu erleben, wie junge Musiker aus ganz Europa, mit ihrer überschwänglichen Lebensfreude, diese auf das versammelte Publikum übertragen haben. Ich kann nur hoffen, dass sich dieses Kulturfestival in unserer Region weiter etabliert und sowohl den Akteuren, als auch den Besuchern weiterhin viel Freude bereitet. Vielen Dank an die Organisatoren und ich hoffe, dass diese auch noch Lust haben auf eine Neuauflage 2018.“

- Bernd Hubner 

(Werkleiter Wasserwerke Sonneberg)

 

„Es war uns eine große Freude, auf dem Wipfelrauschen zu spielen. Backstage, Sound und die entspannte Stimmung hinter und vor der Bühne haben uns sehr wohl fühlen lassen. Es hat uns an nichts gefehlt.  Euer Festival ist ein wichtiges Festival zur menschlichen Begegnung - es ist eine schöne Idee mal Weltmusik auch in kleinere und abgeschiedene Orte wie Judenbach zu bringen. Wir wollen euch bestärken, diesen Ansatz weiter zu verfolgen! Vielleicht auf bald! Wir würden uns immer freuen wieder bei euch zu spielen.“

- Santäi (Niederlande)

 

„Wir waren von der Atmosphäre und  der Location begeistert. Das Festival könnte ein paar Besucher mehr vertragen. Wir wollen die Veranstalter darin bestärken, an dem ungewöhnlichen Konzept festzuhalten und es zukünftig weiter auszubauen. Alles Gute für die Zukunft.“

- Cynthia Nickschas (Deutschland)

 

„Für uns als Veranstalter des WIPFELRAUSCHENS hat sich die Entscheidung, das Festival in einer zweiten Auflage zu präsentieren, als richtig erwiesen.Der spezielle Mix von Musik aus Ost- und Westeuropa, regionaler Kulinarik in Verbindung mit der  Natur und unserem einzigartigen Forsthaus hat gezeigt, dass man mit dem richtigen Konzept und einer gut realisierten Umsetzung den Europäischen Gedanken erlebbar machen kann und damit viele Menschen begeistert. An dieser Stelle noch einmal ein Dankeschön an die vielen unermüdlichen Helfer, ohne deren Einsatz die Durchführung des Festivals undenkbar gewesen wäre. Bis zum nächsten WIPFELRAUSCHEN im August 2018.“

- Uta Krispin 

(Verein der Freunde und Förderer des Forsthauses Willrode e.V.)

 

„Weltmusik im Forsthaus – das ist ein Erfolgskonzept. Dank des Engagements der vielen Helferinnen und Helfer ist das „Wipfelrauschen“ weit zu hören gewesen. Mein Glückwunsch zu diesem großen Erfolg.

- Staatssekretär Klaus Sühl 

(Th. Ministerium für Infrastruktur u. Landwirtschaft)

 

Rückblick 2017

Rückblick 2016

Werbekram

Richtig angezogen auf dem Festival tanzen? Auch für dieses Problem haben wir eine Lösung. Es wird auch dieses Jahr wieder exklusive Wipfelrauschen-Shirts geben. Zu kaufen auf dem Festivalgelände.

Danksagung

Was wäre unser Festival ohne die vielen Sponsoren und Förderer.

 

Wir bedanken uns ausdrücklich bei allen Förderern und Unterstützern, besonders der Thüringer Staatskanzlei, der Kulturförderung der Stadt Erfurt und der Sparkassenstiftung Thüringen, ohne die WIPFELRAUSCHEN in diesem Umfang nicht möglich gewesen wäre. Besonderen Dank wollen wir auch den vielen ehrenamtlichen Helfern sagen, die hunderte von Stunden investiert haben, damit WIPFELRAUSCHEN eine nachhaltige Kulturbegegnung werden kann.

 

Auf eine gute Zusammenarbeit für WIPFELRAUSCHEN 2018!

 

Partner