Das etwas andere Festival

 

 

Während seines Urlaubs in Polen traf Jan Donnerberg, Geschäftsführer von donner+friends Erfurt, auf ein europäisches Akkordeon-Festival. Beeindruckt von der Qualität der Spielkunst, der herzlichen Atmosphäre der kleinen Gemeinde und der guten Organisation, erzählte er Uta Krispin, Waldpädagogin und Mitglied des Vereins der Freunde und Förderer des Forsthauses Willrode e.V., von seinem Erlebnis. Im Austausch entstand der Gedanke eines kleinen non-profit Kulturbegegnungsfestival, das in Qualität und Originalität mit professionellen Künstlern, Aktionsprogramm für Jung und Alt sowie regionaler, kulinarischer Raffines überzeugen sollte. Durch die Unterstützung von Sponsoren, Organisatoren, Ehrenamtlichen und Aktiven wurde ein viertägiges Programm umgesetzt, das allen Beteiligten und Besuchern ein Beispiel vor Augen führt, was gemeinsam erreicht werden kann. Ein buntes Spektrum an hochklassiger Kunst, Kultur und Kreativität.

 

 

 

Intension

 

Zusammenhalt und gemeinsames Wirken ist in einer Zeit des Umbruchs von größter Bedeutung. Der Gedanke Europas als Einheit versucht verschiedene Kulturen zusammenzuführen. Dabei dient Diversität als Motor der kreativen Entfaltung und Ansporn.

 

Das Kulturbegegnungsfestival WIPFELRAUSCHEN holt den Gemeinschaftsgedanken Europa zurück in die Region. Künstler aus Ost und West begegneten sich auf musikalischer Ebene zu einem Zusammenspiel der virtuosen Klangkunst. Es ist eine Veranstaltung, die nicht nur internationalen Charakter und kulturelle Vielfalt aufweist, sondern ist als Gemeinschaftsprojekt verschiedener regionaler Träger auch der Beweis, was durch gemeinschaftliches Agieren möglich ist. Mit den unterschiedlichen Austragungsorten Goldisthal und dem Forsthaus Willrode in Erfurt schafft das Festival einen zusätzlichen Akzent in der Symbiose aus Zentrum und Peripherie.

 

WIPFELRAUSCHEN zeigt auf, dass kulturelle Qualität und Vielfalt auch auf Provinzebene erreicht werden kann. Es ist ein Zusammenspiel der Künste im kleinen Rahmen, die das Thema Aktion und Austausch in den Mittelpunkt stellt - Zwischen Kulturen, Regionen und den Generationen. Kurz:

 

Eine Veranstaltung mit Schirm, Charmé und gemeinschaftlicher Atmosphäre.

 

 

 

 

>>Das was wir heute hier machen bei WIPFELRAUSCHEN ist einfach auch, dass wir einen kulturellen Impuls setzen möchten abseits des Mainstreams <<

Rückblick 2016

Lokalität

Mit dem Wipfelrauschen-Festival wollen wir Menschen zusammenführen. Europäische Kultur und Thüringer Lebensart sollen ebenso verbunden werden wie zwei Regionen in Thüringen: Die Landeshauptstadt Erfurt und die obenauf-Region in Südthüringen. 

WIPFELRAUSCHEN - der Name steht auch für die beiden Festivalorte. Erleben, erholen und genießen in der Natur, dazu sind beide Veranstaltungsort auf ihre individuelle Art geeignet. Das Festival bietet nicht nur berauschende Musikerlebnisse, sondern auch eine ganz besondere Verbindung mit der Natur, im Willrodaer Forst und im oberen Schwarzatal. 

Forsthaus Willrode - Idylle im Süden von Erfurt

 
Willrode bisweilen auch Willroda genannt - gehört zu den bedeutendsten Baudenkmälern im ehemaligen Landkreis Erfurt. Seit langem ist es im Bewusstsein der Bürger der Stadt Erfurt und der umliegenden Gemeinden als Ausflugsziel, Rastplatz und Treffpunkt für Wanderer lebendig. Es bildet als kulturhistorisches Kleinod ein wichtiges Zeugnis und - als Vermittler von Geschichte - eine bedeutende Orientierungshilfe zur Findung des Heimatgefühls.

 

Die Entstehung des Forsthauses führt uns in die Zeit um das 11. Jh., also bis in die Rodezeit zurück (-> Will-Rode). Von 1290 bis 1450 wurde die Anlage bewirtschaftet vom Neuwerkskloster Erfurt (Augustinerinnen). In diesen unruhigen Zeiten wurden als Schutz die hohe Mauer, Wall und Graben - eine "Wasserburg im Kleinen" - errichtet.

 

Heute bietet das Gelände der ehemaligen Wasserburg, mit dem Sitz des Thüringer Forstamt Erfurt-Willrode, mit dem Backhaus, dem Wildladen, mit der kleinen Kapelle und mit den Streuobstwiesen und dem Wald rings um das Objekt einen ausgezeichneten Platz für die Begegnung von Kultur, Musik, Natur, Kunst und Kulinarik. Das ist weit über die Thüringer Landeshauptstadt hinaus bekannt. Ob mit dem Auto, dem Rad oder zu Fuß über aus der Stadt nach Willrode führende Wanderwege. Das Forsthaus Willrode ist ein Genussort in vielerlei Beziehung.

 

WIPFELRAUSCHEN und die gastierenden Künstler aus Ost- und Westeuropa, wie auch die Gäste aus Nah und Fern werden sich hier wohlfühlen. Wir freuen uns, dass hier das Festival optimale Bedingungen vorfindet. Ganz im Rahmen der WIPFELRAUSCHEN-Philosophie: Genuss anstatt Masse.

 

http://www.willrode.de/geschichte

Goldisthal - Haus der Natur

Gold, Wasserkraft und Naturerlebnis im oberen Schwarzatal

Das obere Schwarzatal ist eine ganz besondere Region im Thüringer Wald. Hier war das beliebteste Jagdrevier der Schwarzburger Grafen mit ihrer Jagdhütte auf dem Wurzelberg bei Goldisthal, gut 20 km entfernt vom Schloss Schwarzburg und auf Grund des hohen Wildbestandes bist heute ein ganz besonderes Waldgebiet.

 

Im engen und tief eingeschnittenen Tal der Schwarza war ein Zentrum des Thüringer Goldbergbaus und noch heute kann man hier in den Bächen und Flüssen Gold waschen. Seit den 90er Jahren wird in Goldisthal mit Wasserkraft und Vattenfall Energie gewonnen. Mit einer Leistung von 1.060 MW existiert hier das größte Wasserkraftwerk Deutschlands und eines der größten Europas. 

 

http://kraftwerke.vattenfall.de/goldisthal

 

Diese geologischen Voraussetzungen haben das Leben der Menschen im oberen Schwarzatal ganz besonders geprägt. Hier ist Thüringer Kultur auf besondere Art zu erleben. Mit dem Haus der Natur in Goldisthal hat sich ein ganz neuer junger Tourismusmagnet entwickelt. Hier kann man bei einem Museumsbesuch Staunen und Lernen. Das Museum ist geprägt von einem modernen museumspädagogischen Ansatz und bietet spannende Erlebnisse für die gesamte Familie.

Natürlich lädt das Haus der Natur auch alle Leute mit einem Festival-Ticket zu einem Besuch in das Museum ein. 

 

http://www.hausdernatur-goldisthal.de

 

WIPFELRAUSCHEN wird europäische Kunst und Kultur in das idyllische Tal an der Schwarza holen und auf einen ganz besonderen Ort Thüringer Gastlichkeit treffen. Freuen Sie sich auf eine Reise voller Überraschungen und bringen Sie Zeit mit. 

Künstler

Orosz Zoltan & Borbely Mihaly

 Bei der Assoziation von Akkordeon und Blasinstrumenten tritt sofort der Gedanke eines traditionelle Kapellenensemble auf. Orosz Zoltan und Borbely Mihaly aus Ungarn bewiesen die Weitflächigkeit dieser Instrumentenkombination auf verschiedene Musikstile. Ihre Musik stellt eine eigene Gattung dar, in der Jazz, Weltmusik, der argentinische Tango und die Musik des Balkan eine ganz besondere Bedeutung gewinnt. Ein ganz besonderes musikalisches Erlebnis.

 

Mit unfassbarer Tiefe bewegt Zoltan Orosz mit viel Fingerspitzen- und Feingefühl am Akkordeon während sein Partner Mihaly Borbely mit verschiedenen Blasinstrumenten die musikalische Stimmung umrahmte. Das Jahrelange Zusammenspiel der beiden Künstler wird ihn ihrer instrumentalen Verschmelzung deutlich und sucht ihresgleichen.

 

Gemeinsam mit Na-Mara schloßen sie den Auftakttag des ersten WIPFELRAUSCHEN Festivals. Ein grandioses Finale der virtuosen Musikkunst.

 

 

 

Na-mara

 

Das britische Duo Na-mara um Singer-Songwriter und Gitarrist Paul McNamara und dem „Vielsaitenspieler“ Rob Garcia verzauberten als erste musikalischer Akteure die WIPFELRAUSCHEN Besucher 2016. Mit viel Feingefühl und Liebe zum Detail zupften sie ihre Instrumente im traditionellen Klang des Irish Folk. In ihren Liedern erzählten sie von ihrer Heimat und verknüpften harmonisch Geschichte und Tradition mit persönlichen Erfahrungen. Heraus trat ein Farbbild des Irish Folk, das es schaffte, die bisher eher unbekannte Facetten dieser Musik wiederzugeben.

 

Ihre Expertise gaben die beiden Künstler in ihrem Irish Folk Workshop am 27.07.2016 an regionale Musiker mit passionierter Hingabe weiter. Gemeinsam erkundeten sie die Vielfältigkeit dieser Musikrichtung. Mit Enthusiasmus, Geduld und Leidenschaft brachten Na-mara ihre Kulturmusik den Teilnehmern näher. Das Resultat dieses musikalischen Erfahrungsaustausches führten sie als Ensemble gemeinsam zum WIPFELRAUSCHEN-Auftakt in Goldisthal auf.

 

 

>>We sincerely hope to return to Germany in the not too distant future to renew our friendships with the team behind the WIPFELRAUSCHEN, East meets West festival and we hope that, having established a base in the area, the festival will go from strength to strength in the coming years.<<

Na-Mara

 

Bubliczki

Voller Energie rissen Bubliczki die Massen auch bei schlechten Wetter auf die Tanzfläche zu katschubischen Turbo-Balkan-Brass. Die sieben Musiker brachten die Forsthausbühne zum Beben, der Funke zum Publikum sprang sofort über. Geschickt verschmelzen Bubliczki die Musiktradition der Kaschuben aus dem nördlichen Polen mit Balkan - Brass ala Bregovic und orientalischen Klängen.

>>Wie zu besten Woodstock- Zeiten tanzten sie zu dem wilden „TurboFolk“ von „Bubliczki“ und pfiffen auf die schlammigen Schuhe <<

Thüringer Allgemeine, 01.08.2016

 

Prinz Chaos der Zweite  

 

Der vielschichtige Künstler Prinz Chaos verpackte lyrisch und auf schelmische Art Gesellschaftsthemen zum amüsieren auf musikalischer Ebene. Mit seiner Wortkunst und künstlerischem Geschick schaffte er es die Besucher des WIPFELRAUSCHEN- Festivals mit auf eine Reise der musikalischen Sprachkultur zu nehmen.

 

>>Diese dynamische Art zu singen, die gibt es momentan in Deutschland eigentlich nur zweimal. Der andere ist der Prinz <<

Konstantin Wecker

 

Ein Fest für alle Generationen

 Wipfelkunst für die Jüngsten 

 

Neben künstlerischer und kulinarischer Vielfältigkeit war auch für die Kleinen ein buntes Repertior an kreativen Programmpunkten aufgestellt.

 

Mit gestalterischem Know-How und Passion für die Kunst begeisterten Katja Hochstein und Toni Köhler-Terz beim Kinderfest in Goldisthal und Willrode nicht nur die jüngeren Besucher. Beim Gestalten von Waldgeistern, Eulen und anderen Waldbewohnern konnten die Kinder ihrer Fantasie freien Lauf lassen, während beim Illustrations- und Grafikworkshop das Prinzip einer Druckerpresse näher erklärt wurde. Dabei war kreative Freiheit bei der Zusammensetzung der Motive gegeben.

 

Mit dem Haus der Natur als Kooperationspartner ergänzte die künstlerische Komponente eine spielerisch Lernenden. Neben einer interaktiven Erkundung des Lebensraums Wald, Wasser und der Region Schwarzatal konnten die Gäste zudem im Außenbereich dem Schauspiel des LAG Puppenspiel Erfurts lauschen. Mit Witz und Charme erzählten sie Märchen von verzauberten Händlersöhnen und -töchtern, inszeniert durch ihre liebevoll gestalteten Puppen.

 

Das WIPFELRAUSCHEN-Festival bot auch für Aktive ein spannendes Programm. Neben Bogenschießen begaben sich neugierige Entdecker auf die Suche im Wald auf dem GPS- Geocaching Parcours. Am Donnerstag durch das obere Schwarzatal und am Samstag rund um das Forsthaus Willrode. Auf dem Hüpfkissen konnten sich die Kleinen dann ihre übrige Energie mit Freude rausspringen.

 

Weiterhin sorgte das Sprechtheater des Theaters im Palais Erfurt mit seinem Märchenstück für eine gelungene Unterhaltung. Auf der Bühne sorgte anschließend mit witziger Artistik, schräger Zauberei und explodierender Komik der Kaosclown für ein spannendes Familien- Entertainment. Mit niveauvollem Humor und viel Selbstironie scherzte er mit dem Publikum und überzeugte mit sensationellen Überraschungseffekten. Ob beim Hochrad jonglieren oder beim Versuch mit der Rakete zum Mond zu fliegen - Action war stets Programm.

 

 

 

 

 

Kulinarisches

Ein Genuss für die Sinne! Neben Kunst und Kultur begeisterte WIPFELRAUSCHEN unsere Besucher auch kulinarisch. An mehreren Grillständen wurde bis in die Nacht hinein Wild in verschiedenen Variationen präsentiert. Von der Wildbratwurst und Wild-Burger bis zum flambierten Wildschweinfilet – deftig oder nobel. Dazu frisches regionales Gemüse und leckere fleischlose Speisen. Gezapft wurde Herrschdorfer Handwerksbier. Der Wein kam von erlesenen Weingütern. In der CO33-lounge gab es coole Drinks an der Feuerschale. Die Tische waren mit richtigen Blumen geschmückt.

 

Publikumsresonanz

Wenn in Goldisthal zwei Briten keltische Musik präsentieren, wenn einer von ihnen als Sohn eines aus Spanien im Bürgerkrieg evakuierten Kindes eine entsprechende Ballade vorträgt, und dann ein ungarisches Duo dazu kommt, in dem der virtuose Akkordeonspieler an die Zeit erinnert, als sein Vater in seinem Dorf an der ungarisch-rumänischen Grenze dem Vierjährigen ein Akkordeon in die Hand gab und wenn dann alle zusammen zum Schluss „Auld lang syne“ spielen und singen - dann begegnet sich Ost und West im Herzen Deutschlands. Das war für mich Gänsehaut pur und so ging es sicher Vielen im Kulturhaus in Goldisthal . So etwas ist möglich - im Thüringer Wald - Dank der Macher von „WIPFELRAUSCHEN“.

Dr. Babette Winter

Staatssekretärin für Kultur und Europa

 

 

Für uns war „WIPFELRAUSCHEN“ eine sehr erfolgreiche Veranstaltung, weil auch „benachteiligte“ Menschen der Region die Möglichkeit bekamen, anspruchsvolle Kultur günstig mitzuerleben, neue Kontakte und Vernetzungen unter Bürgern, Vereinen und Unternehmen in der Region in einem positiven Umfeld entstehen konnten.“

Melanie Weigel

Miteinander e.V.

 

Eine spezielle Mixtur von Musik aus Ost- und Westeuropa, regionaler Kulinarik und der besonderen Verbindung mit der Natur hat uns an den vergangenen letzten Juli-Tagen gezeigt, dass diese nicht nur den gemeinsamen Nenner für die Besucherinnen und Besucher des Festivals „WIPFELRAUSCHEN“ bildete, sondern auch eine Vielzahl von Akteuren, mit zum Teil unterschiedlichen kulturellen Brillen, aus der Region konstruktiv zusammenführen kann.“

Michael Rahnfeld

Haus der Natur Goldisthal

 

Ein herzliches Dankeschön an die Veranstalter des Kulturbegegnungsfestivals WIPFELRAUSCHEN in Goldisthal. Es war ein stimmungsvoller und zauberhafter Abend. Aus dem wildromantischen Schwarzatal im Landkreis Sonneberg erklang die Botschaft von kultureller Vielfalt, Verbundenheit und friedlicher Gemeinschaft hinaus in die Welt. Wir hoffen auf eine Fortsetzung dieses tollen Festivals im kommenden Jahr.“

Antje und Sven Rebhan

aus Föritz OT Weidhausen

 

Das WIPFELRAUSCHEN in Goldisthal ist großartig gewesen. Es war eine stimmungsvolle Atmosphäre. Ich bitte um eine Neuauflage im Jahr 2017.“

Christine Zitzmann

Landrätin des Landkreises Sonneberg

 

Den Sommerabend auf einem west-östlichen Divan in Goldisthal zu verbringen, war mir ein Fest. Mitten im Walde die Ohren aufgesperrt für keltische Musik, um bald aus den Träumen gerissen zu werden mit wilden überbordenden Millionen magyarischer Noten. Ungefähr so müssen sie geklungen haben, die wilden Reiterhorden des Ostens... Sie dürfen, ja müssen wiederkehren in unsere Provinz!“

Norbert Zitzmann

Bürgermeister Lauscha

 

Uns hat zunächst einmal das Konzept gefallen, sich kulturell näher zu kommen, eine Ost-West Verbindung aufzubauen, zu vertiefen. Wahrscheinlich auch deshalb, weil meine Mitreisende und ich in einem Gospelchor in Niedersachsen (West) singen, der seit einigen Jahren einen freundschaftliche Beziehung zu einem Chor in Polen (Ost) hat. Nun zu der Musik: Wir hatten nicht erwartet, so ein, unserer Meinung nach, hochwertiges Konzert zu erleben. Beide „Duos“ waren absolut professionell und einfach toll. Dabei so publikumsnah und gefühlvoll. Wir waren jedenfalls begeistert. Und stolz darauf, beim ersten WIPFELRAUSCHEN dabei sein zu dürfen. Deshalb möchten wir ja auch ein Shirt haben. Wir hoffen und wünschen Ihnen, dass es noch viele solcher Events gibt.“

Karin Thiele

29499 Zernien

 

 

Das WIPFELRAUSCHEN-Festival ist nicht nur für Erfurt eine wertvolle Bereicherung. Als atmosphärisches Rendezvous europäischer Kultur ist es ein gelungener Beitrag zum internationalen Austausch – in einer Zeit, in der wir diesen dringend brauchen.“

Philip Neuss

FRANZ MEHLHOSE UG & Co. KG

 

Eine durch und durch gelungene Veranstaltung im obenauf-Land, freudige Gesichter im Publikum, engagierte Künstler auf hohem Niveau, verdienter Applaus. Wir sind sicher auch im nächsten Jahr dabei. Der Dank gebührt ganz besonders den Organisatoren, dem Miteinander e.V. und seiner Leiterin Melanie Weigel sowie Jan Donnerberg und Jan Greiner mit Ihrem Team.

Michael Petry

GBneuhaus GmbH

 

Eine spezielle Mixtur von Musik aus Ost- und Westeuropa, regionaler Kulinarik und der besonderen Verbindung mit der Natur hat uns an den vergangenen letzten Juli-Tagen gezeigt, dass diese nicht nur den gemeinsamen Nenner für die Besucherinnen und Besucher des Festivals „WIPFELRAUSCHEN“ bildete, sondern auch eine Vielzahl von Akteuren, mit zum Teil unterschiedlichen kulturellen Brillen, aus der Region konstruktiv zusammenführen kann.“

Ingrid Faber

Sonneberger Jazzfreunde e.V.

 

 

 

Werbekram

Richtig angezogen zum Festival erscheinen? Auch für dieses Problem haben wir eine Lösung. Wählt aus mehreren trendigen T-Shirts euren Favoriten und meldet euch einfach unter info@donnerandfriends.de! Hier könnt ihr euer maßgeschneidertes Outfit bestellen.

Danksagung

Was wäre unser Festival ohne die vielen Sponsoren und Förderer.

Abschließend möchten wir uns noch einmal ausdrücklich bei allen Förderern und Unterstützern, besonders der Thüringer Staatskanzlei, ohne die WIPFELRAUSCHEN in diesem Umfang nicht möglich gewesen wäre, bedanken. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie im kommenden Jahr als Partner begrüßen dürfen. Besonderen Dank wollen wir auch den vielen ehrenamtlichen Helfern sagen, die hunderte von Stunden investiert haben, damit WIPFELRAUSCHEN eine nachhaltige Kulturbegegnung werden kann. Auf eine gute Zusammenarbeit für WIPFELRAUSCHEN2017.

 

Partner